Zeit
Lebens

Zeiten


Bitte beachten Sie die

Hinweise

zum Projekt
zur Darstellung,
 zu den Quellen zum Urheberrecht

 

Logo 2014 A


ZeitLebensZeiten
Version 1.07.03
© ZeitLebensZeiten
2007 ff.
 

Kriege

Florens Bernhard Smend war verheiratet mit Margarete Elsabein Kriege-164. Sie stammte aus einer Kaufmannsfamilie in Lienen, die dort erheblichen Einfluß hatte.
 

164V

 

 

I. Siffert Kriege

Der älteste nachweisbare Vorfahr mit dem Namen Kriege ist

KRIEGE Siffert-1525 wurde um 1600 geboren. Er war “Eigenhöriger bäuerlicher Stellenbesitzer zu Lienen” [Quelle: DGB, Band 46, S. 334]. Über seine Ehe gibt es keine Angaben.

Siffert Kriege hatte (u.a.?) einen Sohn:

KRIEGE Ewert-213 wurde 1629 geboren.

 

1525N1

 

II. Ewert Kriege

KRIEGE Ewert-213 wurde 1629 geboren. Er starb am 27. Juli 1697. Um 1629 Freibauer und Leinenhändler zu Lienen, 1647 Freibrief von Moritz Graf von Tecklenburg erhalten und kaufte 1676 einen Kotten [Quelle: Ahnentabelle Torhorst von Siegfried Torhorst 2007]

Ewert Kriege hatte die folgenden Kinder:

KRIEGE Hermann-188 wurde 1660 in Lienen bei Tecklenburg geboren

 

III. Hermann Kriege und Katharina König

KRIEGE Hermann-188 wurde 1660 in Lienen bei Tecklenburg geboren. Er starb am 25. November 1722 in Lienen bei Tecklenburg.

Hermann heiratete KÖNIG Katharina-189 1692. Katharina wurde 1670 in Lienen bei Tecklenburg geboren. Sie starb in Lienen bei Tecklenburg.

Das Ehepaar hatte zwei Kinder:

A. KRIEGE Margarete Elsabein-164

B. KRIEGE Jacob E.-165

 

188N2

 

Für das Verständnis der Generationenabfolge der Familie Kriege und der Familie Smend ist es nachfolgend wichtig, darauf zu achten, dass sich Kinder dieser beiden nachfolgend genannten Geschwister geheiratet haben. Dies ist also eine Heirat von Cousin und Cousine gewesen, die aber damals durchaus legal war.

 

Linie A

IV. A Margarete Elsabein Kriege

1. KRIEGE Margarete Elsabein-164 ( Schwester von Jacob E.Kriege –165 siehe Linie B) wurde am 09. September 1697 in Lienen bei Tecklenburg geboren. Sie starb am 17.Oktober 1741 in Gut Palsterkamp.

Margarete heiratete SMEND Florens Bernhard-163 Sohn von SMEND Johann Ludwig-186 und SNETHLAGE Margarete Christina-187 hatten die u.a. folgenden Sohn:

SMEND Hermann Rudolf „der Cousin“-137 wurde am 04. Januar 1730 geboren.

 

V.A Hermann Rudolf Smend

SMEND Hermann Rudolf „der Cousin“-137 wurde am 04. Januar 1730 geboren. Er  starb am 07. Dezember 1819.

Hermann heiratete KRIEGE Katharina Elisabeth-138 

Die so miteinander vermählten Hermann Rudolf Smend- 137 (Linie A) und seine Frau Cousine Katharina Elisabeth-138 (Linie B, geborene Kriege, hatten die folgenden Kinder:

SMEND Florens Jacob-84 wurde am 18. September 1777 in Lengerich geboren

 

 Linie B

IV B Jacob E. Kriege

2. KRIEGE Jacob E.-165 (Bruder von Margarete Elsabein Kriege-164 siehe Linie A)  wurde am 11. Oktober 1695 in Lienen bei Tecklenburg geboren. Er starb am 15. November 1762 in Lienen bei Tecklenburg. Kaufmann und Bürgermeister in Lienen [Quelle: Ahnentabelle Torhorst von Siegfried Torhorst 2007]

Jacob heiratete MEESE Anna Christine-166 Tochter von MEESE Jobst A.-190 und BLÖMER Christine-191 am 21. Oktober 1735 in Lienen bei Tecklenburg. Anna wurde am 24. März 1719 in Tecklenburg geboren. Sie starb am 10. März 1778 in Lienen bei Tecklenburg. Die Meese waren ein führendes Kaufmannsgeschlecht in Tecklenburg, das lange Zeit dessen Bürgermeister stellte.

Sie hatten die folgenden Kinder:

KRIEGE Katharina Elisabeth „die Cousine“-138 wurde 1739 geboren.

 

V.B Katharina Elisabeth Kriege

KRIEGE Katharina Elisabeth „die Cousine“-138 wurde 1739 geboren. Sie starb am 08. Juli 1795.

Katharina Elisabeth KRIEGE heiratete SMEND Hermann Rudolf-137

Die so miteinander vermählten Hermann Rudolf Smend- 137 (Linie A) und seine Frau Cousine Katharina Elisabeth-138 (Linie B, geborene Kriege, hatten die folgenden Kinder:

SMEND Florens Jacob-84 wurde am 18. September 1777 in Lengerich geboren

 

VI A+B Florens Jacob Smend

SMEND Florens Jacob-84 wurde am 18. September 1777 in Lengerich geboren.
 

 

Die Kaufmannsfamilie Kriege hat sich in hohem Maße für das Wohl der Kirchengemeinde eingesetzt. Sie machten Finanzierungsvorschläge bei Reparaturen oder auch für den Neubau der Kirche im Jahre 1802. Auch andere Lienener Kaufmannsfamilien waren aktiv in der Kirchengemeinde tätig, so z.B. die Königs und Staggemeiers. Die Gelder aus Verpachtungen von Kirchenländereien waren anzulegen, ebenso die Kollekten ihrer Bestimmung zuzuführen, die Rechnungsbücher exakt zu führen, Pfarrer und Lehrer zu vergüten. [Quelle: Dr. Wilhelm Wilkens, in: ev-kirche-lienen.de]

Noch heute zeugen Häuser, ein gespendeter Leuchter in der Kirche zu Lienen und erhaltene Grabstellen vom Einfluß der Krieges in Lienen.

Dank der freundlichen Hilfe von Frau Inge Fleetemeyer und der Führung des langjährígen Pfarrers Hartwig Schulte war es möglich die nachfolgenden Dokumente zum Projekt ZeitLebensZeiten einzuarbeiten.

Kriege-1


Kriege-2


 

V2